Pomeranian-Zubehör für unterwegs

Der Pomeranian ist zwar nicht besonders anspruchsvoll. Eine Grundausrüstung mit ein paar Näpfen und Flaschen für unterwegs muss aber trotzdem sein – für den Hunger und den Durst zwischendurch.


Natürlich fällt unterwegs alles etwas spartanischer als zu Hause aus, aber einen gewissen Komfort möchte man (und der Hund auch) selbst unterwegs nicht missen. Und so manches muss einfach auch sein, damit sich der Vierbeiner so richtig wohlfühlt.

Näpfe für unterwegs

Wer unbedingt möchte, kann selbstredend auch die Näpfe von zu Hause mitnehmen. Das ist jedoch nicht besonders ratsam, wenn es eventuell auf Wanderurlaub gehen soll und die Näpfe in der Wohnung aus Edelstahl bestehen. Mitunter ist es auch sehr praktisch, wenn sich die Näpfe zusammenfalten lassen.

Für Futter und Wasser geeignet
Für Futter und Wasser geeignet (Foto: Amazon) Zum Produkt bei Amazon

Viele Reisenäpfe sind aus Nylongewebe gearbeitet, womit sie auf den ersten Blick nur Trockenfutter geeignet zu sein scheinen. Das trügt aber. Sie sind in der Regel wasserdicht und eignen sich somit auch für Nassfutter und Flüssigkeiten. Dieses Exemplar beispielsweise fasst ordentlich viel Wasser. Nach der Benutzung lässt es sich so klein falten, dass es in jeder Tasche Platz findet.

Die Stoffnäpfe lassen sich im Normalfall gut reinigen. Ist das Säuberungsergebnis nicht wie gewünscht, dürfen manche so wie dieser hier abgebildete sogar in die Waschmaschine (allerdings dem Hund zuliebe ohne Waschmittel).

Auch der Silikonnapf lässt sich zusammenfalten
Auch der Silikonnapf lässt sich zusammenfalten (Foto: Amazon) Zum Produkt von Amazon

Silikon ist ebenfalls ein sehr beliebtes Material für Reisenäpfe, da es genauso leicht ist und sich platzsparend zusammenfalten lässt so wie unser Beispiel hier in Grasgrün, das auch noch in weiteren Farben erhältlich ist.

Mit 500 Millilitern Füllmgenge ist das Fassungsvermögen für einen Pomeranian absolut ausreichend. Zudem braucht der Napf damit auch in seiner vollen Größe nicht allzuviel Platz, so dass er auch in Auto oder Zug während der Fahrt genutzt werden kann. Und gereinigt wird er einfach unter fließendem Wasser – fertig für einen neuen Einsatz.

Der Klassiker unter den Futternäpfen
Der Klassiker unter den Futternäpfen (Foto: Amazon) Zum Produkt bei Amazon

Reisenäpfe aus Edelstahl lassen sich zwar nicht zusammenklappen, sind aber kaum schwerer als welche aus Nylon und Silikon. Letztlich ist es auch so, dass sie von einigen Hunden, in Wirklichkeit aber wohl mehr von deren Besitzern als angenehmer empfunden werden.

Wie dem auch sei, wer genug Platz hat, weil er mit dem Auto verreist oder sonst nicht so viel Gepäck mitzuschleppen hat, findet mit diesem Napf in unserem Beispiel einen formschönen Napf mit einem rutschfesten Gummirand.

Behälter für Wasser und Futter

Logischerweise muss auch das, was in die Näpfe gefüllt werden soll, irgendwie transportiert werden. Es gibt zwar kaum Behälter, die für einen gesamten Urlaub vorhalten, aber für Kurztripps sowie An- und Abreise erfüllen sie ihren Zweck.

Alles in einem: Reisesets, die sowohl Platz für Futter und Wasser sowie dazu passende Fress- oder Trinkbehältnisse bieten, sind am praktischsten.

Nahrungsbehälter zum Zusammenstecken
Nahrungsbehälter zum Zusammenstecken (Foto: Amazon) Zum Produkt bei Amazon

Diese gibt es beispielsweise aus Plastik. Aus diesem Material lassen sie sich zwar nicht zusammenklappen, aber meistens in irgendeiner Form bei Nichtbedarf zerlegen. Extrem platzsparend ist dies nicht, doch für eine Reise im Auto erfüllen sie durchaus ihren Zweck.

Hier haben wir beispielsweise ein Modell von Trixie, bei dem sich in der Mitte der Behälter für das Futter befindet, oben und unten jeweils ein Napf. Steckt man alles zusammen, kann man an die Seite den praktischen Tragegriff anbringen, mit dem sich das Hundereiseset bequem transportieren lässt.

Futter, Wasser und Näpfe in einem
Futter, Wasser und Näpfe in einem (Foto: Amazon) Zum Produkt bei Amazon

Solche Reisesets gibt es auch in anderen Formen wie hier im Bild. Eine Kammer ist für Wasser, die andere für Futter vorgesehen. Denkbar ist es natürlich auch, in die eine Hälfte Nass- und in die andere Trockenfutter zu geben. Für das Wasser muss dann allerdings eine Extra-Flasche mit ins Gepäck.

Praktisch sind die beiden zusammenfaltbaren Näpfe, die dazu gehören sowie der sichere Auslaufschutz, damit nichts die Transporttasche oder den Rucksack verschmutzt.

Auf Futter kann zumindest auf kurzen Ausflügen auch mal verzichtet werden, auf Wasser jedoch nicht. Es ist daher empfehlenswert, immer eine Trinkflasche für den Hund mitzuführen.

Begehrt und umweltfreundlich
Begehrt und umweltfreundlich (Foto: Amazon) Zum Produkt von Amazon

Da Kunststoffflaschen nie so lange leben wie andere Trinkflaschen aus höherwertigem Material und damit einem hohen Verschleiß unterliegen, sind sie nicht nur wegen der schädlichen Herstellungsprozesse und Ressourcenverknappung umwelttechnisch sehr bedenklich.

Wir möchten daher andere Materialien empfehlen, beispielsweise Edelstahl wie sie beispielsweise Trixie anbietet. Besonders beliebt bei Hundebesitzern ist jedoch die Edelstahl-Trinkflasche von H2o4K9. Laut Hersteller besteht sie zu 100 Prozent aus wiederverwertbarem Material. Die Füllmenge von 750 Millilitern genügt für einen Pomeranian normalerweise

Wie alle Edelstahlflaschen ist auch die H2O-Flasche, die es noch in weiteren Farben gibt, grundsätzlich rostfrei und sehr langlebig. Mit separat erhältlichen Neopren-Tragegurten lässt sie sich auch bequem transportieren.

Als Amazon Associate verdienen wir eine kleine Provision an qualifizierten Käufen. Der Artikel kostet dadurch NICHT mehr.